Alles zum Thema Gassi-Service

Wissenswertes im Überblick

Gassi-Service

Über den Service

Für den Gassi-Service gilt, dass Sie mich bei einem unverbindlichen Termin erst einmal persönlich kennen lernen, danach entscheiden Sie, ob "es passt" oder nicht. Wenn  alles passt, überlassen Sie mir Ihren Haustürschlüssel (ein Verlust wäre übrigens über meine Betriebshaftpflicht abgesichert) und ich hole dann immer zum vereinbarten Zeitpunkt Ihren Hund zum Service ab. 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich keine Termine für Sie verbindlich reserviere, so lange mir keine unterzeichneten Vertragsunterlagen vorliegen. 

Der Ablauf sieht in der Regel so aus, dass ich die Wohnung/ das Haus betrete, erstmal nach dem Rechten schaue (wenn Zerstörer, nicht Stubenrein oder sonstige "Baustellen" vorliegen) und dann geht es los. 

Der Gassigang dauert im Normalfall zwischen 30-45 Minuten. Grundsätzlich gilt bei mir: wer sich an der Leine nicht benehmen kann, darf auch nicht frei laufen. Freilauf wird immer vorab! mit Ihnen abgesprochen, da gibt es keine Ausnahmen. Ich lege Wert darauf, dass kein Hund bei mir an der Leine zieht, keine Hauswände markiert werden, dass man ordentlich und gesittet an anderen Hunden, Passanten, Joggern und Radfahrern vorbei gehen kann. 

Wenn Ihr Hund Probleme mit Menschen oder Artgenossen hat, ist dies für mich nicht weiter schlimm. Ich weiß solche Hunde zu führen und entsprechend mit Umsicht zu agieren. 

 

 

Begleitete Spaziergänge

Für Menschen mit Handicap

Ich begleite Sie, biete Gesellschaft - aber vor allem bin ich auf diesen Runden eines: Sicherheit.

Sie haben Ihre Gründe, warum Sie sich allein mit Hund nicht sicher fühlen, wenn Sie unterwegs ist. Sei es bei Fremdhundbegegnungen, Angst vor Stürzen mit den Krücken mitten im Wald, aber auch vielleicht davor, den eigenen Hund in gewissen Situationen aufgrund Ihrer eigenen Krankheit nicht mehr halten zu können. 

Nach Absprache kann ich auf den Runden gern Ihren Hund übernehmen und führen, meist bin ich aber wirklich nur die "Sicherheit im Rücken" und übernehme Ihren Hund nur in für Sie kritischen Situationen oder greife notfalls ein. 

Vieles kann über Familie oder Freunde abgedeckt werden, so dass auch dann noch Hundehaltung möglich ist, ohne das die Lebensqualität des Hundes eingeschränkt wird. Aber eben nicht alles. 

Falls diese Situation auf Sie zutrifft oder Sie jemanden kennen, der sich in dieser Situation befindet, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.